Der Vril-Mythos

Der Vril-Mythos

Eine geheimnisvolle Energieform in Esoterik, Technik und Therapie
272 Seiten, gebunden, zahlreiche Abbildungen
ISBN.-Nr.:978-3-930243-03-7
 
nicht lieferbar
16,90 € inkl. 7% MwSt. zzgl. Versandkosten

Hier geht es um Vril, um die geheimnisvolle Urkaft, Raumkraft und Lebensenergie. Und es geht um die Legenden über eine Organisation, die durch die tatsächliche oder vermeintliche Beherrschung eben dieser Kraft in der Zeit zwischen dem Ende des Ersten und dem Ende des Zweiten Weltkriegs über gewaltige Macht geboten haben soll – die “Vril-Gesellschaft”.

Ausgangspunkt des Vril-Mythos’ ist der esoterisch inspirierte Zukunftsroman des englischen Autors Edward Bulwer-Lytton, Vril oder eine Menschheit der Zukunft (The Coming Race, London 1871). Darin wird von einer unterirdisch lebenden Zivilisation, den Vrilya, berichtet, die mit Hilfe der Vril-Energie Licht und Strom erzeugt, Gegenstände levitiert, Steine schmilzt, Krankheiten heilt u.v.m.

Wie der Kulturwissenschaftler Dr. Peter Bahn zeigt, handelt es sich hierbei um ein bedeutsames Schlüsselwerk zum Verständnis einer ganzen Strömung der Geistes- wie der Technikgeschichte, von der Theosophen wie Helena P. Blavatsky und Rudolf Steiner ebenso beeinflusst waren wie die Legenden um die mysteriöse “Vril-Gesellschaft” der 1930er, der u.a. die Entwicklung deutscher Flugscheiben mit Hilfe der magischen Urkraft zugeschrieben wurde.

Orden, Logen und Geheimgesellschaften treten immer wieder ins Blickfeld bei der spannenden Suche nach dem durchaus wahren Kern des Vril-Mythos’, der u.a. in den zeitgenössischen Forschungen und Erfindungen zur Freien Energie weiterlebt.

Der Diplom-Psychologe Heiner Gehring zeigt im 2. Teil die verblüffenden Parallelen des Vril-Konzepts zur Orgonomie Wilhelm Reichs und anderen therapeutischen und energetischen Ansätzen auf.