Wladimir Megre

Anastasia

Das Wissen der Ahnen

274 Seiten, 35 Abbildungen, gebunden
ISBN 978-3-89845-040-9

Wladimir Megre auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Sensation auf der Frankfurter Buchmesse 2018

Am 14. Oktober endet in Frankfurt am Main/Deutschland die weltweit größte Buchmesse.
Mehr als 7503 Aussteller haben daran teilgenommen.

An den ersten drei Messetagen konnten nur professionelle Verleger, Journalisten und Literaturagenten arbeiten. An den Ständen führte man gemächliche Gespräche und Verhandlungen. Um Aufmerksamkeit zu erregen, veranstalteten viele Messechefs am Ende jeden Tages Stehempfänge und Kostümshows.

In diesem Jahr wurde zum Thema der Buchausstellung die Kultur und Literatur Georgiens sowie globale Staatsbürgerschaft und Verantwortung.

Dennoch zog die meiste Aufmerksamkeit der kleine Stand auf sich mit nur 4 Quadratmetern in der letzten Reihe von 5 Hallen, der privat nur einen russischen Autor vertrat, - Vladimir Megre, unter seinem Markennamen(Buchreihe) "Klingende Zedern Russlands".

Wir konnten mit der Enkelin des Autors, Nina Megre - Veranstalterin der Ausstellung, sprechen. Wir haben sie gefragt:

"Warum hat dein Großvater den russischen Hauptstand nicht benutzt, um Leser zu treffen?"

Nina antwortete:

"Von Anfang an war unsere Mannschaft um den russischen Stand besorgt.
Mein Großvater und ich wussten, dass viele Menschen, nicht weniger als 150 Leute, ihn treffen würden.

Wir wollten wirklich durch den russischen Standpunkt auch ganz Russland unterstützen, deshalb schlugen wir vor, ein Treffen auf dieser Plattform abzuhalten, und mein Großvater bat ebenfalls darum, aber ihm wurde keine solche Gelegenheit gegeben. Es wurde erklärt, dass die Messeveranstalter ihr eigenes, bereits genehmigtes Programm haben und sie nichts ändern können. Das ist nun einmal so. Über 300 Menschen kamen zum Treffen mit meinem Großvater, während es auf dem russischen Stand etwa 20 Leute gab“.

Der Dialog mit den Lesern fand an dem von den Organisatoren der Buchausstellung vorbereiteten Ort statt. Es fehlte an Plätzen. Viele Menschen mussten auf dem Boden sitzen, die meisten standen und hörten dem russischen Schriftsteller eine Stunde lang zu, der über wunderbare Zukunft Russlands und der ganzen Menschheit sprach. Er berichtete, dass man im Einklang mit dem Dekret des russischen Präsidenten bereits begonnen hat, Grundstücke von 1 Hektar Größe für Ausstattung der Eigentumssiedlungen zuzuteilen. Er sprach darüber, wie eine in Russland geborene großartige Idee die Ökologie und die Gesellschaft beeinflussen kann, und sie bereits betrifft. In kurzer Zeit gäbe es auch eine Wahrscheinlichkeit des Abrüstungsrennens auf der ganzen Welt. Das Publikum spendete  seinen Ideen, die die Welt verändern können, Beifall, ebenso dem Talent des Autors und dem russischen Präsidenten. Später im Laufe von einer Stunde, standen viele Leute Schlange am kleinen Stand in der letzten Reihe, um ein Autogramm von Vladimir Megre zu bekommen.  

Es sei darauf hingewiesen, dass das Treffen mit Vladimir Megre im Rahmen der Präsentation des ausländischen Autors am meisten besucht war. Bei allem wurden die Entscheidung über die Teilnahme an der Frankfurter Messe und organisatorische Fragen in kurzer Zeit nach europäischen Standards getroffen. Für die Leser war die Möglichkeit des Dialogs und eines Treffens mit dem Autor der Bücherreihe "Klingende Zedern Russlands" wichtig, aber die dafür bereitgestellten Zeit und Format erwiesen sich als völlig unzureichend.

Uns steht noch bevor, das Phänomen der Bücher von Vladimir Megre, die die Interessen und den Anklang der Leser hervorrufen, sowie die Ideen von Anastasia, die auf ihren Seiten seit mehr als einem Jahrzehnt skizziert sind, durchzusprechen und zu gewichten. Wir hoffen darauf, dass in Zukunft an so interessanten und wichtigen Veranstaltungsstätten die Erfahrungen dieser Weltklasse-Buchausstellung in vollem Umfang berücksichtigt und umgesetzt werden.

Messeteilnehmer, Leser aus Deutschland